13 | 12 | 2018

Berthold Vetter tritt Traineramt nicht an.

Der designierte neue Trainer informierte am Donnerstag den Spielausschuss über seine Entscheidung das Traineramt bei der TSG 1896 Ober-Wöllstadt nicht anzutreten.

Nachdem am Mittwochabend sich ein neuer Vorstand bilden konnte und man sich auf die kommenden Aufgaben vorbereiten wollte, steht der neue Vorstand vor einer großen Baustelle.

Vetter der bereits seit der Winterpause als Nachfolger für den scheidenden Trainer Stefan Schneider feststand und gemeinsam mit Claus Loppe die Planungen für die neue Saison begleitete, überraschte die Verantwortlichen zwei Tage vor dem ersten Training mit seiner Entscheidung.

Die Gespräche mit Vetter führten noch die scheidenden Vorsitzenden Volker Feuerbach und Oliver Roth, die ihre Ämter Anfang des Monats niederlegten. Der neue Vorstand war daran interessiert die Zusammenarbeit mit Berthold Vetter aufrechtzuerhalten und wollte nach Bestätigung durch die Mitgliederversammlung gemeinsam in die Vorbereitung auf die neue Saison starten. Man akzeptiert die Entscheidung von Vetter, kann aber die Art und Weise der Kommunikation nicht nachvollziehen. Die Verantwortlichen arbeiten bereits fieberhaft an einer Lösung. Der Trainingsauftakt am Samstag findet ungeachtet der neuen Umstände wie geplant statt. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok