13 | 12 | 2018

TSG Ober-Wöllstadt II – SKV Beienheim II 1:4 (0:2)

TSG Ober-Wöllstadt – SKV Beienheim II 1:1 (0:0)

Erneut war mit ersatzgeschwächten Mannschaft für die 1b nichts zu holen. Auf Seiten des KSV feierte man Tobias Vogt mit seinen drei Treffern als Matchwinner. In der 14. Minute hatte er im Anschluss an eine Ecke das 0:1 geköpft, Zwei Minuten vor der Pause legte er mit einem Schuss ins lange Eck das 0:2 nach, um dann per Schlenzer auch noch das 0:3 (55.) anzubringen. Auch am vierten SKV-Tor (68.) war Vogt beteiligt. Ein Strafraumfoul an ihm bestrafte Kell vom Elfmeterpunkt aus zum 0:4. Für die TSG reichte es nur noch zum Ehrentreffer (82.) durch Roskoni, der eine Freistoßvorlage von Johannes Götz einköpfte. Durch diese Niederlage rutschte die 1b auf den Achten Tabellenplatz und kommt der Gefahrenzone wieder näher. Nach dem kommenden spielfreien Wochenende geht es am Donnerstag den 02.10.2014 zum Derby gegen den SV Nieder-Wöllstädt II. 

 

Vor Spielbeginn gab es eine Gedenkminute für unser verstorbenes Mitglied Edmund Ranosch.

 

Unserer 1a fehlten für diese Partie neben dem verletzten Totto Dauth mit Luca Hannemann, Nico Mayer und Sebastian Schlichting gleich drei weitere Stammspieler. Dennoch ging die aufgebotene Elf von der ersten Minute an couragiert zur Sache, wir waren das ganze Spiel über dem Gruppenliga-Absteiger Beienheim ein gleichwertiger Gegner. In der 6. Minute gab es bereits die erste gelbe Karte für Niklas Mies nach einem Foul im Mittelfeld. Und nach 10 Minuten verpasste Christopher Wolf das gegnerische Gehäuse nur knapp mit einem Kopfball. Alexander Eggert im Tor musste erstmals nach 16 Minuten eingreifen, als er zunächst einen Schuss von rechts durch Böker abwehrte und anschließend den Nachschuss von Marx sehr gut mit dem Fuß parierte. Nach einem taktischen Foul gab es das erste Gelb für Kirim auf Beienheimer Seite nach 20 Minuten. Der daraus resultierende Freistoß von Jake Hirst ging rechts neben den Pfosten. Danach hatte Visoka per Konter nach weitem Abschlag die Führung auf dem Fuß, fand aber auch in Eggert seinen Meister. Den anschließenden Eckball setzte Anane-Agyei per Kopf auf die Latte. Der selbe Spieler vertändelte kurze Zeit später die nächste Beienheimer Chance. Dann ergriff unsere Mannschaft wieder die Initiative. Wolf tankte sich auf der rechten Seite hervorragend durch, passte in die Mitte des 16ers zu Hirst, der sofort abzog –allerdings genau in die Mitte des Tores, so dass Gästekeeper Christiansen halten konnte. Weitere Chancen nach zwei Eckbällen von Markus Gondolf genau auf Max Brauburger brachten leider auch nichts ein (30. und 33. Minute). Kurz vor der Pause, in die es dann mit einem 0:0 ging, sah Hirst noch Gelb für ein Foulspiel in der gegnerische Hälfte und Wolf verpasste die Führung nach Flanke von Max Grillmaier nur um Zentimeter.

 

Die 2. Halbzeit wurde von uns weitgehend kontrolliert, verlief aber insgesamt etwas verhaltener. In der 48. Minute verpasste Jens Schallenberg ein Zuspiel von Grillmaier in den Strafraum nur knapp. Dann hatte Visoka eine große Möglichkeit auf der Gegenseite, bei der er sich verletzte und ausscheiden musste. Anschließend führte eine scharfe Flanke des eingewechselten Nico Loppe fast zu einem Eigentor auf Beienheimer Seite (60. Minute). 3 Minuten später brachte ein herrlicher Diagonalpass von Niklas Mies letztlich Tim Menges in Position, dessen Heber vom 16er aber über das Tor ging. Dann vereitelte Joshua Gran eine Chance des einschussbereiten Wolf auf Beienheimer Seite (74. Minute), ehe doch das 0:1 fiel. Nach Freistoss konnte Eggert den ersten Kopfball noch abwehren, allerdings nicht festhalten, so dass Kirim aus kurzer Entfernung abstaubte. Nur 2 Minuten später glich unsere Mannschaft aber aus: Menges hob einen Freistoß über die Mauer und Max Brauburger verlängerte per Kopf ins Tor ! Kurios danach die gelb-rote Karte gegen Markus Gondolf, der nach Trikotzupfer vom Platz gestellt wurde ohne vorher gelb gesehen zu haben (84. Minute). 2 Minuten vor Schluss lenkte Eggert einen Weitschuss über die Latte, bevor Brauburger sich ebenfalls noch Gelb nach einer Rettungstat am Stafraumeck holte. Der anschließende Freistoß wurde von allen verpasst, sodass es beim hochverdienten 1:1 blieb.

 

Die TSG bedankt sich für die Berichterstattung des 1a Spiels bei Lothar Schlichting!

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok