12 | 12 | 2018

 TSG Ober-Wöllstadt II - SV Bruchenbrücken II 3:3 (0:2)

TSG Ober-Wöllstadt - SV Bruchenbrücken 0:3 (0:1)

In einem spannungsgeladenen Spiel zweier Mitstreiter um den Klassenerhalt zur B-Liga kam es zu einer Punkteteilung, wobei die Bruchenbrückener mt dem Teilerfolg "besser leben können" als die TSG, denn mit Blick auf die momentane Tabellensituation wäre ein Dreier für die Heimmannschaft enorm wichtig und letztlich auch verdient gewesen. Über die gesamte Spielzeit war man die spielbestimmende Mannschaft. Allerdings setzte der Gegner immer wieder "Nadelstiche" so wie bereits in der 8. Spielminute, als im Spielaufbau der Ball leichtsinnig vertändelt wurde und Bruchenbrücken mit schnellem Konter zum 0:1 kam. Danach bemühte sich die TSG um den Ausgleich, aber Bruchenbrückens Keeper Felix Heilmann hielt mit Glück (Niklas Roskoni`s "Ballverlängerung mit Hacke" gegen Pfosten) und Geschick (Super-Reaktion gegen Max Brauburger) seinen Kasten sauber. Das 0:2 in der 16. Spielminute stellte den Spielverlauf dann vollends auf den Kopf. Und als dann nach dem Wechsel gar noch das 0:3 fiel dachte wohl keiner der Zuschauer mehr an einen Teilerfolg. Doch die 1b der TSG zeigte Moral und Lukas Haas leitete mit seinem Treffer in der 68. Minute die Wende ein. Simon Fett konnte mit einem "Sonntagsschuss" von der Strafraumgrenze den Anschluß herstellen und Chrstoph Wolf in der 83. Minute den mehr als verdienten Ausgleich sicherstellen. So wurde dieses mal die Aufholjagd belohnt, denn am Vorsonntag in Nieder-Florstadt lag man auch bereits aussichtlos zurück (0:4) und kämpfte sich nochmals heran. Das zeigt dass die Jungs eine gute Einstellung zeigen, allerdings zeigen auch 8 Gegentreffer in 2 Spielen an, wo der "Hase im Pfeffer" liegt. Die Defensiv-Reihe offenbart zur Zeit erhebliche Schwächen und die gilt es auszumerzen, zumal am kommenden Wochenende das Gastspiel beim SKV Beienheim ansteht und dort die "Trauben sehr hoch" hängen. Im Vorspiel gab es eine deutliche Niederlage in der die TSG klar unterlegen war.        

 

Die 1a der TSG Ober-Wöllstadt konnte ihren direkten Vergleich gegen den Tabellennachbarn ebenso nicht siegreich gestalten und musste gar eine 0:3 Heimschlappe einstecken. Hatte man noch im Hinspiel in Bruchenbrücken beim 2:2 für alle Tore gesorgt, hätte man am letzten Sonntag noch Stunden weiterspielen können ohne einen Treffer zu landen. So gesehen ging der Gästeerfolg auch in Ordnung. Bereits in der ersten Spielminute nutzte Bruchenbrücken eine Unachtsamkeit in der TSG-Abwehrreihe zur 1:0 Führung durch Till Macker. Danach nahm die TSG das "Heft in die Hand", erspielte sich ein optisches Übergewicht mit einer hohen Ballbesitzquote konnte aber daraus kein Kapital schlagen. Zumal zu sehr in die Breite gespielt wurde und das schnelle Direktspiel in die Spitzen kaum gelang. Vielleicht lag es auch daran, dass mit Luca Hannemann und Nico Loppe zwei etatmässige Stürmer nicht zur Verfügung standen. Wenn es dann mal zu der einen oder anderen Gelegenheit kam, war man zu überhastet oder der Gästekeeper zeigte sich als Meister seines Faches. Nach dem Wechsel zeigte sich das gleiche Bild; die TSG hatte mehr Ballbesitz aber die Tore erzielte Bruchenbrücken. Wobei der 2. Treffer sehr unglücklich zu Stande kam, denn nach einem Pressschlag an der Grundlinie zwischen dem Angreifer Sven Harsch und dem TSG-Keeper setzte der Ball an der 5-meter Linie mit viel Effet auf und sprang so in das leere Tor. Der dritte Treffer gelang dann wiederum Till Macker, der einen schnellen Konter zum Endergebnis abschliessen konnte. Die Versuche der TSG um Ergebniskorrektur verpufften allesamt und so wartet man im neuen Jahr immer noch auf den ersten Punktspielsieg. Ob der allerdings am nächsten Sonntag in Beienheim gelingen wird ist fraglich, aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Auf jeden Fall dazu viel Erfolg.    

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok