13 | 12 | 2018

TSG Ober-Wöllstadt - SV Bruchenbrücken 1:1 (0:0)

Schwerer als gedacht gestaltete sich der Saisonauftakt für das 1a-Team. Gegen den SV Bruchenbrücken reichte es nur zu einem Remis, was aber nach Abwägen aller "Pros und Kontras" wohl als gerechtes Resutat zu bezeichnen wäre.

Die TSG hatte zweifellos über die gesamte Spielzeit gesehen mehr Ballbesitz und dadurch eine optische Überlegenheit, aber vornehmlich in der ersten Spielhälfte kaum eine nennenswerte Torgelegenheit. Bruchenbrücken verstand es geschickt die Wöllstädter Angriffsbemühungen im Keim zu ersticken  und so wechselte man "torlos" die Seiten. Nach dem Wechsel kam dann die stärkste Phase der TSG und es durfte gejubelt werden. In der 53. Spielminute tanzte Sebastin Schlichting an der Strafraumgrenze seinen Gegenspieler aus und schlenzte den Ball rechts unten ins lange Eck. Danach folgten drei Großchancen, die eigentlich zum Ausbau der Führung hätten reichen müssen, denn Lukas Haas, Lars Menzel und Jake Hirst scheiterten jeweils in einer "1 gegen 1-Situation" am gegnerischen Schlußmann. Dann hatte Lars Menzel nochmals Pech als sein Heber aus 35 m zwar über den zuweit vor seinem Tor stehenden Keeper aber auch knapp über das Gehäuse ging. Dann nahm das Schicksal seinen Lauf. Zunächst erzielte Jake Hirst das vermeintliche 2:0, aber der Schiedsrichter entschied fälschlicherweise auf Abseits und da Jake Hirst die Situation zu Ende spielte erhielt er die gelbe Karte (84 Min.). Gleich im Gegenzug wollte Jake Hirst seinem Gegenspieler den Ball abluchsen und ging dabei sehr forsch zu Werke, was den Schiedsrichter veranlasste ihm nicht ganz unberechtigt Gelb-Rot zu zeigen. In Unterzahl wurde die TSG nun vermehrt in die Defensive gedrängt und Bruchenbrücken witterte seine Chance. Zunächst landete ein Kopfball von Tim Farnung am Querbalken ehe dann Manuel Ries mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze in der 86. Minute den Ausgleich erziielte. Minuten später hatte dann Sven Harsch gar die Möglichkeit noch den Siegtreffer zu erzielen, doch wie zuvor bei Jake Hirst entschied auch hier der Schiedsrichter auf Abseits; auch hier schloss der Stürmer noch die Situation ab, allerdings ohne die gelbe Karte dafür zu sehen. "Leider lief es in der ersten Halbzeit noch nicht so, wie ich es mir vorstelle, nach der Halbzeit war dann eine klare Steigerung zu sehen. Leider haben wir es dann verpasst mit einem zweiten Treffer den Sack zuzumachen. Nachdem wir aber in der Schlußphase fast noch den zweiten Gegentreffer kassiert hätten, geht das Ergebnis insgesamt in Ordnung", resümert TSG-Coach Stefan Schneider.

 

Am kommenden Sonntag kommt es zum nächsten Derby, denn um 15 Uhr steht das Spiel beim Aufsteiger SV Germania Ockstadt an. Die Ockstädter mussten zum Auftakt eine 3:1 Niederlage beim VfB Friedberg hinnehmen und werden bemüht sein dies gegen die TSG wieder ins Lot zu rücken. Für die Auswärtshürde viel Erfolg!      

 

Bilder vom Spiel gibts hier!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok