13 | 12 | 2018

TSG Ober-Wöllstadt II - SKG Erbstadt 4:1 (0:1)

Am Mittwoch abend kam es auf dem Wöllstädter Kunstrasen zum Duell der gastgebenden TSG, die als einzige Mannschaft der B-Liga Süd noch ohne Punktspielniederlage darsteht und dem Tabellenzweiten aus Erbstadt. In einer ansprechenden Partie ging die TSG letztlich verdient als Sieger vom Feld. Trainer Ronny Kilian konnte gegenüber dem Sonntagsspiel in Kaichen mit Niclas Feuerbach, Oliver Schmidt und Johannes Götz wieder 3 Rückkehrer im Kader nominieren zudem kamen die am Donnerstag verhinderten Lukas Haas und Sebastian Schlichting aus dem 1a Kader dazu. Der etatmässige Torhüter Robin Mazurkiewicz fiel "urlaubsbedingt" aus und wurde durch den A-Jugend Towart Niklas Haas fehlerfrei ersetzt. Mit diesen guten Voraussetzungen ging es dann gleich richtig los, denn schon nach wenigen Minuten hätte Niklas Roskoni seine Farben in Führung bringen können, doch seine Direktabnahme ging über den Querbalken. Mitten in die gute Anfangsphase der TSG stellte dann Erbstadt mit einem vermeidbaren Treffer den Spielverlauf auf den Kopf. Burak Yaya konnte in der 25. Minute ungehindert von der Strafraumgrenze das 0:1 erzielen. Und dieser Treffer zeigte Wirkung, denn nun ging auf Seiten der TSG die klare Linie etwas verloren, es wurde zu hektisch gespielt und viel zu früh und ungenau abgeschlossen. Trotzdem lag der Ausgleichstreffer mehrfach in der Luft und hätte durch Niklas Roskoni`s Kopfball an die Querlatte (vor der Pause) und Lars Guthmann`s Gewaltschuss gegen die Unterkannte (nach der Pause) früher fallen können. So dauerte es bis zur 74. Minute ehe Sebastian Papst mit seinem Treffer (Abstauber nach Eggert-Freistoß) zum 1:1 noch ein Torfestival einläutete. Christoph Eggert war danach mit 2 Kopfball-Treffern in der 79. und 88. Spielminute für die 3:1 Führung verantwortlich und Sebastian Schlichting stellte in der Schlussminute den Endstand her.

Fazit: Die TSG hatte eigentlich die Partie fest im Griff, hatte mehr Ballbesitz und liess in der Abwehr wenig zu. Erbstadt, so hatte es den Anschein, wollte nach ihrer Führung diese verwalten und kamen in der zweiten Halbzeit nur noch einmal gefährlich vor das TSG-Gehäuse. Das war dann insgesamt gesehen zu wenig und somit geht der Wöllstädter Heimsieg in Ordnung.    

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok