18 | 12 | 2018

FC Karben - TSG Ober-Wöllstadt 2:1 (1:0)

Im vorgezogenen KOL-Spiel musste die TSG beim FC Karben eine unglückliche 2:1 Niederlage einstecken. Der FC Karben hatte um Spielverlegeung gebeten, die TSG zeigte sich damit einverstanden und so kam es zum Freitag-Abend-Spiel in dem sich zwei Mannschaften auf "Augenhöhe" gegenüberstanden. Und das obwohl bei der TSG einige Ausfälle zu verkraften waren, denn mit Max Brauburger, Tim Schütz, Sebastian Schlichting und dem rotgesperrten Alex Düring mussten gleich 4 Akteure (ohne die längerfristig Ausfallenden) ersetzt werden. Trotzdem bot man dem Gastgeber Paroli und hätte mit etwas mehr Glück (im Abschluss) und Geschick (Fehler bei beiden Gegentoren) durchaus zählbares mit nach Hause nehmen können. So gesehen ist die Niederlage ägerlich, da man gegen einen in der Tabelle vorstehenden Gegner keine "Big Points" erzielen konnte um somit den Konakt zur Spitzengruppe herzuleiten. 

Beide Mannschaften gingen die Partie forsch an, ohne sich jedoch entscheidend im Sturmzentrum durchzusetzen, denn beide Abwehrreihen standen relativ sicher und ließen nichts zu. Bis auf die 40. Minute, als die TSG auf der rechten Abwehrseite an der Seitenlinie den Ball leichtfertig vertändelte, der Karbener Stürmer nachsetzte und den Ball von der Grundlinie nach innen passte und Robin Weinert als Abnehmer fand, der den Ball ins leere TSG Gehäuse zur Pausenführung einschieben konnte. Nach dem Wechsel konnten die Wöllstädter relativ früh (53. Minute) durch einen schön vorgetragenen Angriff über die rechte Angriffseite den verdienten Ausgleich erzielen. Lukas Haas leistete die Vorarbeit und Kevin Kurtz verwandelte seine Hereingabe direkt. Kevin Kurtz hatte dann unmittelbar nach seinem Ausgleichstreffer Pech, als sein 20m-Freistoß am Aussenpfosten landete. Hier fehlten nur wenige Zentimeter und die TSG wäre in Führung gegangen, denn der Karbener-Torwart stand im anderen Eck und hatte dem Ball nur nachsehen können. Aber im Gegenzug kam es in der Hintermannschaft der Wöllstädter zu Fehler Nummer 2; wieder wurde es versäumt die Situation einfach zu klären und Mortiz Dechant war der Nutznießer und brachte mit einem Schuß von der Strafraumgrenze seine Faben in Führung. Nun setzte Trainer Stefan Schneider voll auf Offensive und brachte mit Niklas Roskoni einen weiteren Stürmer, der dann auch einen Treffer erzielte, der aber wegen angeblicher Abseitstellung keine Anerkennung fand. In den Schlussminuten hatte dann Christopher Wolf noch eine gute Ausgleichsmöglichkeit, doch konnte der Karbener-Schlussmann parieren und die Nachschüsse von Niklas Roskoni, Jake Hirst und Nico Loppe konnten ebenso noch geblockt oder pariert werden, sodass es letztlich beim knappen Erfolg der Gastgeber blieb.    

Am kommenden Mittwoch steht das nächste Spiel an und zwar im Pokalhalbfinale kommt es zur Begegnung mit dem klassenhöheren SC Dortelweil. Anpfiff auf dem Wöllstädter Kunstrasen ist um 20 Uhr. Hierzu benötigen wir neben einer "Top-Leistung" auch die Unterstützung der Zuschauer um das große Ziel "Pokalfinale" zu erreichen, in dem die TSG zuletzt Anfang der 90er Jahren letztmalig stand. Ein Sieg sind wir noch davon entfernt und dazu viel Erfolg.    

     

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok