12 | 12 | 2018

TSG Ober-Wöllstadt II - SV Nieder-Wöllstadt II 1:2 (0:1)

TSG Ober-Wöllstadt - FV Bad Vilbel II 2:5 (1:2)

Das mit Spannung erwartete Derby in der B-Klasse Gruppe 1 zwischen den gastgebenden Ober-Wöllstädtern (Blauen) und den Nieder-Wöllstädter (Roten) wurde leider seinen Erwartungen nicht gerecht. In einem eher mässigen Spiel hatten die Gäste knapp mit 1:2 Toren das besserer Ende für sich; einem Unentschieden hätte der Spielverlauf eher entsprochen. Die Blauen hatten wohl mehr Ballbesitz und waren stets um gelungene Angriffsaktionen bemüht, die Roten agierten jedoch cleverer und liessen kaum "Nennenswertes" zu und waren im Ausnutzen ihrer wenigen Torchancen erfolgreicher. So konnte Marco Braun den ersten Freistoß in Torraumnähe kurz vor dem Pausenpfiff zur Gästeführung nutzen. Hier hätte es allerdings vor dem Freistoßpfiff des Unparteiischen einen Freistoß für die TSG geben müssen, denn Abwehrspieler Niklas Löw wurde klar von seinem Gegenspieler am Trikot festgehalten und dadurch kam es erst zum Ballverlust und dann zum vermeintlichen Foulspiel. Marco Braun war dann auch der Wegbereiter zum 0:2; zwar konnte sein Torschuß noch vor der Torlinie gestoppt werden, aber beim Wegschlagen des Balles schoss Lukas Haas unglücklichweise SV-Stürmer Lukas Schlereth an und von dort ging der Ball ins Netz. Danach hatte dann Nico Loppe die bis dahin grösste Torchance der TSG, doch zögerte er mit dem Abschluss zu lange und wurde in letzter Sekunde am Torschuss gehindert. Besser machte er es in der 60. Minute als er von der Strafraumgrenze zum Anschlusstreffer einnetzte. Die letzte halbe Stunde wurde dann nochmals hektisch und der sehr schwache Schiedsrichter Denis Weitz aus Karben verlor zusehens mehr und mehr den Überblick. Er unterbrach ständig den Spielfluss mit unerklärlichen Entscheidungen und wenn nichts auf dem Spielfeld passierte dann unterbrach er wegen den Erstmannchaftspielern der TSG und Bad Vilbel, die sich um den Spielfeldrand warmliefen, was in der Vergangenheit nie bemängelt wurde. Aufgebracht von den strittigen Entscheidungen des Schiedsrichters ließ sich TSGler Jens Schallenberg nach Spielende zu einer krittischen Bemerkung gegenüber des Unpateiischen hinreißen, welche dieser wiederum mit der rote Karte beantwortete.

Fazit: Wunschergebnis wäre natürlich ein "Deier" gewesen; ein Unentschieden durchaus verdient, aberso stehen die "Blauen" ohne etwas zählbares da und die nächsten Aufgaben (kommenden Sonntag in Ossenheim gegen Türk Gücü Friedberg II) werden nicht einfacher. Aber dennoch ist mit einer erneuten geschlossenen Mannschaftsleistung und etwas mehr Glück auch dort etwas zu holen.

 

Im Spiel gegen den Spitzenreiter aus Bad Vilbel kassierte die 1a Mannschaft der TSG eine 2:5 Niederlage, wobei das Ergebnis deutlicher ausfiel als es der Spielverlauf zeigte. Denn über lange Zeit konnten die Wöllstädter dem Gegner Paroli bieten und kamen erst Mitte der zweiten Halbzeit durch einen "Vilbeler-Doppelschlag" auf die Verliererseite. Von Beginn an zeigte Bad Vilbel die reifere Spielanlage konnte sich jedoch nicht entscheidend durchsetzen. Erst in der 31. Minute fiel das 0:1 durch Ali Mahboob. Allerdings schon 2 Minuten später konnte Ceribas, durch eine Unachtsamkeit der TSG-Abwehr begünstigt, zum 0:2 vollenden. Danach bäumten sich die Wöllstädter auf und kamen in ihrer stärksten Phase nach einer schönen Angriffsaktion durch Max Grillmaier zum Anschluß (39. Minute). Direkt nach dem Anstoß zur zweiten Halbzeit vollendete Luca Hannemann ebenso nach einem schön vorgetragenen Spielzug über mehrere Stationen zum Ausgleich (47. Minute). Zu diesem Zeitpunkt sah es aus als könnte man dem Spitzenreiter zumindest einen Teilerfolg abringen, doch durch ein unglückliches Eigentor in der 50. Minute lag die TSG wieder im Rückstand. Dann hatte Sebastian Schlichting die "Riesenchance" zum erneuten Ausgleich, doch scheiterte er am Gästekeeper und im Gegenzug traf Ceribas mit seinem zweiten Treffer zum 2:4. Danach schien die Moral der TSG gebrochen, das Spiel "plätscherte" so dahin und Bad Vilbel kam kurz vor dem Spielende, wieder durch einem Abwehrfehler begünstigt, zum Endergebnis (Lukas Brühl 85. Min.).

FAZIT: Wie auch schon in den letzten Wochen stimmte die Einstellung der Mannschaft; sie zeigte teilweise guten Fussball, allein die Ergebnisse stimmten nicht. Hier gilt es nun zukünftig auch wieder mal einen "Dreier" einzuholen, wobei das am kommenden Donnerstag bei der Reserve des KSV Klein-Karben durchaus im Bereich des möglichen liegt. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok