13 | 12 | 2018

TSG Ober-Wöllstadt - SC Dortelweil 4:3 (3:1)

Am letzten Mittwoch bestritt die TSG ihr Halbfinale im "Krombacher-Kreispokal" und hatte den Gruppenligisten SC Dortelweil zu Gast. Die klassenhöhere Mannschaft aus der "Vilbeler-Vorstadt" ging als Favorit in die Begegnung, doch die Wöllstädter hatten sich was vorgenommen und entsprechend motiviert ging man zu Werke. Somit sahen die Zuschauer ein hochklassiches Spiel mit allem was dazugehört, nämlich Technik, Tempo, Tore und zuletzt auch Spannung. Die TSG versuchte von Beginn an ihre Trümpfe, nach Balleroberung möglichst schnell in die Spitzen zu spielen, umzusetzen und wurde bereits nach 5 Minuten belohnt. Lukas Haas konnte über die rechte Angriffseite kommend nach innen passen und da stand Sebastian Schlichting goldrichtig und vollendete zum 1:0. Bereits 10 Minute später leitete wiederum Lukas Haas mit seinem Flankenlauf über rechts das 2:0 ein. Diesmal war Jake Hirst der Torschütze, der per Direktabnahme ins kurze Eck traf und dem Gästetorhüter keine Abwehrmöglichkeit ließ. Im Gegenzug kamen dann die Dortelweiler nach einer Unachtsamkeit in der Wöllstädter Hintermannnschaft zum Anschluß. Andrei Dogot verkürzte in der 17. Minute auf 2:1. Doch schon in der 28. Minute konnte Max Brauburger die 2 Toreführung wieder herstellen. Sein Kopfball sprang von der Latte hinter die Torline, die Dortelweiler Spieler und auch der Schiedsrichter wollten zunächst weiterspielen, aber der Linienrichter hob sofort die Fahne und signalsierte somit den Treffer. Das war zu gleich der Pausenstand. Nach dem Wechsel waren dann zunächst die Gäste die tonangebende Mannschaft und erzielten bereits in der 48. Minute durch David Beljan zum zweiten mal den Anschlußtreffer. Aber auch hier hatte die TSG wieder eine Antwort parat, den Jake Hirst stellte in der 53. Minute mit einem Sonntagsschuß den alten Abstand wieder her. Er wurde in Höhe der Mittellinie angespielt und sah den Gäste-Torwart zu weit vor seinem Gehäuse stehen und setzte zu einem Weitschuß an, der dann unter der Latte zum 4:2 einschlug. Doch Dortelweil gab sich noch nicht geschlagen, brachte frische Spieler und witterte nochmal Morgenluft als Max Brauburger in der 67. Minute wegen seines zweiten Foulspiels mit "Gelb/Rot" das Feld verlassen musste. In Unterzahl wurde somit der Druck auf das TSG-Gehäuse immer stärker und nach dem Freistosstreffer des eingewechselten Fidel Zegai in der 76. Minute zum erneuten Anschluss war das Spiel an Spannung kaum zu überbieten. Allerdings ließ die TSG-Abwehrreihe keinen weiteren Treffer mehr zu und hätte bei dem ein oder anderen Konter selber noch für Beruhigung sorgen können. Als dann der Schlusspfiff ertönte lagen sich alle TSG-Spieler inclusive Ersatzspieler in den Armen und freuten sich auf den Einzug in das Pokalfinale. Das ist natürlich ein super Erfolg, denn so oft gelingt es keinem "unterklassischen" Verein sich gegen die "Grossen" durchzusetzen. Die letzte (wahrscheinlich auch einzige) Finalteilnahme ist auf jeden Fall schon über 25 Jahre her. Der Endspielgegner wurde einen Tag später ermittelt. Hier setzte sich Türk Gücü Friedberg in einem "Gruppeniga-Duell" mit 1:0 beim SV Gronau durch. Das Pokalendspiel ist aktuell auf 26.05.2016, 18 Uhr terminiert.

 

Auf jeden Fall gebührt der Mannschaft für das Erreichte ein Sonderlob; herzlichen Glückwunsch.

 

Am morgigen Sonntag ist wieder "Liga-Alltag". Beide Mannschaften treffen auf die KSG Groß-Karben und hier gilt es für beide (1a + 1b) die zuletzt kassierten "Schlappen" wieder auszumerzen; hierzu viel Erfolg.

 

Weitere Bilder zum Spiel gibts hier!

2015 10 21 21.47.35 3

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok