13 | 12 | 2018

FSV Kloppenheim I - TSG Ober-Wöllstadt II 2:2 (0:1)

Die 1b-Mannschaft der TSG zeigte am letzten Sonntag beim Tabellenzweiten der B-Liga Gruppe Süd eine couragierte Leistung und erreichte eine Punkteteilung. Und dieses Remis war mehr als verdient, denn insbesondere in Halbzeit eins war man klar das bessere Team und versäumte nach der frühen 0:1 Führung durch Chrsitopher Wolf (12. Minute) den Vorsprung weiter auszubauen. Zweimal scheiterte Niklas Roskoni in aussichtsreicher Position, wobei jedesmal der Torhüter der Gastgeber, Yannick Benkmann, sensationell parieren konnte. Zudem wurde der TSG nach einem klaren Handspiel im Strafraum der fällige Elfmeter verweigert. Von dem Tabellzweiten ging in der gesamten ersten Spielhälfte keine gelungene Angriffsaktion aus, was auch an der starken Abwehrleistung der TSG-Hintermannschaft lag. Nach dem Wechsel hatte dann Kloppenheim den besseren Start und kam direkt nach Wiedranpfiff zum Ausgleichstreffer. Nach einem aus dem Mittelfeld ins Sturmzentrum geschlagenen Freistoß, setzte ein Kloppenheimer Angreifer in Höhe der Strafraumgrenze einen Kopfball über den zu weit vor seinem Kasten stehenden Torhüter Robin Mazurkiewicz an den Querbalken und den harabspringenden Ball bugsierte Felix Schumann über die Torlinie. Und es kam noch schlimmer, denn bereits 4 Minuten später konnte Jannis Lüdemann einen langen Ball in die Sturmspitze erlaufen und diesen an dem sehr zögerlich herauseilenden TSG-Schlussmann vorbeispitzeln und zum 2:1 für seine Farben vollenden. Somit wurde der Spielverlauf nach zwei Unachtsamkeiten in der TSG-Hintermannschaft gänzlich auf den Kopf gestellt. Aber man gab sich nicht auf, brachte mit Christoph Eggert und Sebastian Papst zwei frische Stürmer und versuchte mit Vehemenz zumindest noch zum Ausgleich zu kommen. Dann hätte es zum zweiten mal nach einem Foulspiel an Christoph Eggert im 16er einen Elfmeter geben müssen, doch auch hier unterblieb der Pfiff des Unparteiischen. Dieser ertönte letztlich aber in der 82. Spielminute, als Wöllstadts Bester an diesem Sonntag, nämlich Christopher Wolf, über rechts in den Kloppenheimer Strafraum eindrang und ebenso unsanft von den Beinen geholt wurde. Diese dritte "Elfmetersituation" (wahrscheinlich auch die klarste) konnte auch der Schiri nicht übersehen. Da der etatmäßige Elfmeterschütze (Niklas Roskoni) nicht mehr auf dem Feld stand, übernahm der "Gefoulte" die Verantwortung und verwandelte sicher zum 2:2 Endstand.

FAZIT: In ihrem besten Auswärtspiel (auch auf holprigen Geläuf) zeigte die 1b dass sie nicht nur Kunstrasen spielen kann, belohnte sich allerdings nur teilweise gegen  "aufstiegsambitionierte" Kloppenheimer. Den möglich gewesenen "Dreier" gilt es am kommenden Sonnag im Heimspiel gegen die SG Rodheim nachzuholen. Hierzu viel Erfolg.       

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok