12 | 12 | 2018

SV Gronau II - TSG Ober-Wöllstadt II 0:6 (0:4)

Dieses mal war es genau umgekehrt; denn die 1a hatte Zwangspause und die 1b musste ran. Und wegen der zeitigen Spielabsage in Bruchenbrücken konnte das "Spitzenspiel" der Reserve beim Tabellenzweiten in Gronau vor stattlicher Wöllstädter Zuschauer-Kulisse angepfiffen werden. Und die hatten ihr Kommen nicht bereut. Das 1b-Team zeigte nämlich eine Gala-Vorstellung und gewann beim Mitaufstiegsfavoriten mit 6:0 Toren. Und das lag vornehmlich daran, dass in der Offensive fast 100% ige Chancenverwertung herrschte und in der Defensive neben den aufmerksamen Abwehrspielern, mit Robin Mazurkiewicz ein überragender Torhüter zwischen den Pfosten stand, der an diesem Tag einfach nicht zu bezwingen war. Nachdem er bereits in der Anfangsphase mit schnellen Reflexen das ein oder andere mal einen Gronauer-Einschuß verhinderte, parierte er kurz vor Ende der ersten Halbzeit einen von Torjäger Sascha Hewig geschossenen Foulelfmeter und zeigte auch im Nachschuß, dass er nicht gewillt war einen Treffer zu kassieren. Quasi mit dem ersten Angriff erzielte Nico Loppe in der 11. Spielminute das 0:1. Sein "Flachschuß" aus ca. 18m klatschte gegen den Innenpfosten und war somit unhaltbar. Der nächste Angriff über Chr. Wolf vorgetragen hätte dann schon das 0:2 sein können, doch seine Hereingabe auf Nico Loppe ahndete der Schiedsrichter mit Abseits und der Treffer zählte nicht. Als dann Gronau den Freistoß nach vorne spielen wollte spitzelte Tim Menges seinem Gegenspieler den Ball vom Fuss, lief alleine auf den Torhüter zu und vollendete sicher zum 0:2 (20. Minute). Danach stellte Johannes Götz mit einem "Doppelpack" innerhalb kurzer Zeit (25. + 28. Minute) die Weichen auf Sieg. Als dann Gronau kurz vor dem Halbzeitpfiff eingangs erwehnten Elfmeter nicht nutzen konnte und es mit 0:4 in die Pause ging, schien die Heimmannschaft "demoralisiert" zu sein. Denn in Halbzeit 2 spielte die TSG ihren Part locker runter, hatte durch Niklas Roskoni noch einen Pfostenknaller zu verzeichnen und durch "Kikki" Eggert (61. Minute) und Lukas Kirchner (80. Minute) noch zwei Treffer zum 0:6 Endstand. Die Gronauer hatten sich aufgegeben, meckerten immer häufiger über den eigentlich gutleitenden Schiedsrichter und begannen das eine oder andere "Frustfoul" anzubringen. Die TSG-Spieler steckten das aber gut weg und liessen sich nicht provozieren.  

FAZIT: Nach einem, zumindest in dieser Höhe nicht erwarteten Auswärtserfolg beim Tabellenzweiten geht die TSG mit guter Ausgangsbasis in die Winterpause. Bei einem Spiel weniger, das ausgefallene Spiel in Burg-Gräfenrode wird erst am 15.03.2016 (20.00 Uhr) nachgeholt, hält man engen Kontakt zur Tabellenspitze und hat somit noch alle "Optionen" für die am 28.02.2016 beginnende Rückrunde. Auf jeden Fall lässt das erfolgreiche Abschneiden eine schön Weihnachtsfeier zu. Viel Spass! 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok