12 | 12 | 2018

TSG-OberWöllstadt I - SV Nieder-Weisel I 1:0 (1:0)

In der ersten Halbzeit bestimmte die TSG das Spielgeschehen und hätte bereits in der 9. Minute durch Nico Loppe in Führung gehen können. Nach Zuspiel von Sebastian Schlichting strich Loppes Schuss aus 8 Metern knapp am langen Pfosten vorbei. In der 15. Minute wurde es noch enger: einen Schlichting-Eckball von der linken Seite setzte Loppe per Kopf an den rechten Innenpfosten. Dazwischen lag allerdings auch eine Großchance für Nieder-Weisel, die Michael Kornmesser aus kürzester Distanz vereiteln konnte. Wenige Augenblicke später wurde Lars Menzels Schuss aus 10 Metern gerade noch von einem Nieder-Weiseler Abwehrspieler geblockt. In der 33 Minute fiel dann das Tor des Tages. Menzel brachte eine Ecke von rechts genau auf den Kopf von Loppe, der den Ball im linken, unteren Toreck unterbrachte. Kurz danach verletzte sich leider Kevin Kurtz am Knie und Tim Schütz wurde für ihn eingewechselt. Bis zum Halbzeitpfiff tat sich anschließend auf beiden Seiten wenig.
Mit deutlich defensiverer, auf Konter ausgerichteter Strategie der TSG ging es in die zweite Halbzeit. Die wenigen Entlastungsangriffe der TSG verpufften jedoch allesamt. Nachdem Tim Schütz per Volleyschuss von der Strafraumgrenze und anschließend aus der Drehung im Sechzehner gescheitert war, ergab sich die größte Chance zum 2:0 als Loppe auf Links durchgebrochen war und an der 5-Meter-Linie auf den zwischenzeitlich eingewechselten und mitgelaufenen Max Brauburger passen wollte, der Torhüter der Nieder-Weiseler diese Aktion jedoch vorausahnte und den Ball abwehren konnte.
Unsere an diesem Tag nicht immer sattelfeste Abwehr musste dagegen einige Chancen der Gäste aus Nieder-Weisel zulassen, die ohne weiteres zum Ausgleich hätten führen können. An Kornmesser in bestechender Form war jedoch kein Vorbeikommen, mehrfach verhinderte er mit Glanzparaden ein Gegentor. Das Glück des Tüchtigen stand ihm dabei in 90. Minute zur Seite, als die Gäste in einer Angriffsaktion zunächst die Latte und dann den Pfosten trafen. Zuvor hatte Simon Fett in höchster Not auf der Linie retten können.
Auch die von Schiedsrichter Hillmann aus Bruchköbel zunächst mit 4 Minuten angezeigte und dann auf 8 Minuten ausgedehnte Nachspielzeit brachte trotz permanenten Anrennens der Nieder-Weiseler keine Ergebnisänderung mehr.
„Aufgrund der zweiten Halbzeit war es ein glücklicher Sieg für uns“, musste auch TSG-Pressesprecher Peter Roskoni einräumen.

 

Bilder zum Spiel gibts hier.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok